HOME REVIEWS CONTACT NEWS ARCHIV

Quelle: Pinterest

Freispiele ohne Einzahlung: Das Free-to-Play Gaming-Modell erklärt

In den letzten Jahren hat sich das Modell der Free-to-Play-Spiele immer weiter in der Gaming-Branche etabliert. Nicht nur für Videospiele auf dem PC oder der Konsole hat sich dieses Konzept als vorteilhaft erwiesen, auch im Bereich der Online Casinos setzt es sich durch.

Die Free-to-Play Spielerevolution

ür die Videospiele gilt, dass der Spieler das Grundspiel mit den wichtigsten Funktionen erhält und so umsonst in den Genuss einer Spielerfahrung kommt. Das Besondere ist, dass die vollständige Spielerfahrung jedoch mit Kosten bzw. Mikrotransaktionen verbunden ist. So lassen sich bspw. bestimmte Gegenstände oder Level des Videospiels nur freischalten, indem der Spieler dafür bezahlt. Für den Spieler bedeutet das praktisch, dass er das jeweilige Videospiel in seinen Grundzügen ausprobieren kann. Sollte es ihm gefallen, steht es ihm frei, in das Spiel zu investieren, um sein Spielerlebnis aufzuwerten.

Im Kontext eines Online Casinos gestaltet sich der Ablauf anders, das Ziel ist jedoch gleich. So bieten Online Casinos Spielern oftmals gratis Spins - Freispiele ohne Einzahlung sind der beste Weg, um Casino Spiele kostenlos auszuprobieren. Dies liegt daran, dass sich der Spieler ein Benutzerkonto erstellt und umsonst einige Runden an einem Spielautomaten spielen können. Erneut gilt, dass wenn das Casino dem Spieler gefällt, er Einzahlungen tätigen kann, wenn er auch weiterhin gerne im Casino spielen möchte.

Die zuvor aufgeführten Vorteile spiegeln sich gut in den Statistiken der Branche wider. So steigen die, mit Hilfe von Free-to-Play-Konzepten, erwirtschafteten Umsätze stetig an. Den größten Umsatz kann die Mobile Gaming Branche verzeichnen. Mit ganzen 64 Milliarden US-Dollar Umsatz führt sie die Statistik unbestritten an. Gefolgt wird sie von PC-Spielen, die auf Free-to-Play setzen und einen Umsatz in Höhe von 21 Milliarden US-Dollar aufweisen können. Abgeschlagen hingegen sind die Konsolenspiele mit Free-to-Play Elementen, die einen Umsatz von knapp 2 Milliarden US-Dollar erwirtschaften konnten.

Diese Daten sprechen von einer wachsenden Beliebtheit. Diese rührt daher, dass es Spielern erstmals möglich ist, ein Spiel nicht für den Vollpreis erwerben zu müssen, sondern selbst entscheiden können, wie viel ihnen ein Spiel Wert ist. Dieses Modell hat den Videospiel-Markt tiefgreifend verändert, weshalb von der Free-to-Play-Revolution gesprochen wird.

Sofortige Verfügbarkeit

Der relevanteste Vorteil für die meisten Spieler ist die unmittelbare Verfügbarkeit von Free-to-Play Spielen. Dies hat mehrere Gründe. Zunächst müssen Spieler nicht abwägen, ob sie Geld in ein neues Spiel investieren möchten. Bei einem Free-to-Play Titel besteht kein finanzielles Risiko, man ungestört drauflosspielen. Außerdem spart man sich den Weg zum Fachgeschäft oder die Bestellung im Internet, da die meisten Free-to-Play Spiele mit Hilfe eines Webbrowsers online gespielt werden.

Wichtig ist auch, dass das Smartphone zu einem immer wichtiger werdenden Begleiter im Alltag wird - jeder hat es überall dabei. Diese Tatsache, in Kombination mit der Möglichkeit mit einem Smartphone mobil das Internet aufzurufen, verschafft Spielern die Option jederzeit Free-to-Play Spiele genießen zu können. So ist ein Spieler nicht mehr darauf angewiesen zu warten, bis er vor dem heimischen Bildschirm sitzt. Er kann seinem Hobby jederzeit nachkommen. Ob auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause oder auf dem Heimweg.

Haltet es einfach

Ein weiterer Aspekt, der für die Popularität von Free-to-Play Spielen wichtig ist, sind zwei Designprinzipien, die besagen, dass Spiele einfach zu verstehen und einfach zu nutzen sein sollten.

So muss ein Spiel nicht unbedingt viele komplexe Funktionen beinhalten, damit der Spieler eine positive Spielerfahrung erleben kann. Stattdessen wird der Fokus auf einige Kernelemente im Gamedesign gelegt. Dieses Konzept passt zum Rhythmus des Gelegenheitsspielers, der nur unregelmäßig auf sein Lieblingsspiel zugreift.

Dass ein Spiel auch einfach zu nutzen sein soll, ist besonders wichtig, um neue Spieler zu gewinnen. Wenn ein potentieller Kunde noch nicht viele Erfahrungen mit Videospielen gemacht hat, kann es sein, dass er überfordert sein wird. Aus diesem Grund sollte ein Spiel klar anzeigen, was zu tun ist und eine gewisse Übersichtlichkeit bieten. Diese beiden Prinzipien passen gut zum Free-to-Play Konzept, da bei diesem die tiefergehenden Spielinhalte erst wichtig sind, sobald der Spieler Geld investiert hat.

Freispiele ohne Einzahlung

Im Kontext von Online Casino kamen diese Entwicklungen der Spieleindustrie hauptsächlich in der Form von Freispielen ohne Einzahlung zum Ausdruck. Casinos stellen neuen Spielern einige Runden an beliebten und einsteigerfreundlichen Spielautomaten zur Verfügung. Auf diese Weise können die neuen Spieler erste Erfahrungen mit dem Spielen in Online Casinos machen. Außerdem werden sie bereits an hochwertige Spielautomaten herangeführt. Gleichsam stellen die Freispiele spaßige Spielrunden und die Chance auf erste Gewinne für die Spieler dar. Auf all das können sie völlig kostenlos zugreifen.

Wenn dem Spieler die Freispiele gefallen haben, steht es ihm frei, Geld in das Casino einzuzahlen. So steht ihm eine größere, komplexere Auswahl an Spielen zur Verfügung und er kann sein Spielerlebnis vertiefen. In Anbetracht dieser Umstände ähnelt das Konzept von Freispielen ohne Einzahlung stark dem Free-tot-Play-Konzept. Bei Spielern findet diese Vorgehensweise der Casinos großen Anklang, da es für eine hohe Transparenz sorgt und Vertrauen schafft.




Content Copyright (c) 1995-2020 GAMEFRONT Frank Michaelis, GAMEFRONT Online. All Rights Reserved. Redistribution of GAMEFRONT Content in part or in whole without prior written content is a violation of federal copyright law. All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners. [Hinweis / Impressum / Nutzungshinweise] [Datenschutzerklärung]