HOME REVIEWS CONTACT NEWS ARCHIV

Nimmt das Wetten auf Playstation Matches überhand?

Sportwetten haben gerade in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen und neue Zielgruppen für sich erschließen können. Neben Fußball, Basketball, Boxen oder auch Pferderennen sind es mittlerweile gerade besondere Highlights aus der Kategorie eSport-Matches, auf die hohe Geldbeträge gesetzt werden. Besonders praktisch: so gut wie über jede gängige Plattform, unter anderem über die Konsolen von Sony, Microsoft und Nintendo sowie PCs kann mitgezockt werden.

Ganz weit oben in der Beliebtheitsskala rangieren hier Spiele wie Counter-Strike: Global Offensive, Starcraft 2, Overwatch, League of Legends, FIFA und Fortnite. Und: die Liste wird immer länger. Auch immer mehr Vereine stellen eSport-Mannschaften zusammen, um beispielsweise aktiv bei FIFA ins Spielgeschehen eingreifen zu können. Zudem sorgen große Turniere dafür, dass das Interesse an Sportwetten immer mehr steigt.

Wie funktioniert das Wetten in der eSports-Szene?

Wer kompetitive Videospiele mit einem Augenrollen beurteilt, unterschätzt deren gegenwärtigen Einfluss auf die Sportszene gewaltig. Wie bereits erwähnt gibt es Vereine, große Hersteller und andere Konzerne, die eigene Mannschaften für eSports-Matches auf PlayStation oder Xbox zusammenstellen.

In vielen Fällen stehen Sponsoren hinter den jeweiligen Spielern und Teams. Darüber hinaus haben Videospiele ohnehin mittlerweile einen viel höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft, als es vor einigen Jahren noch der Fall war. Auch gerade durch Spiele-Erfolge, wie zum Beispiel Minecraft oder Fortnite ist das Bewusstsein für diese Art der Unterhaltung noch einmal gestiegen.

Ein Blick in die Geschichte der Videospiele zeigt, dass es hier schon lange darum geht, sich unter anderem auch miteinander zu messen. Schon einige der ersten Videospiele überhaupt luden zu einem pixeligen Schlagabtausch ein.

Der Reiz ist unfassbar groß geworden und alle Spieler können ganz einfach von Zuhause aus an der Konsole gegen Kontrahenten aus der ganzen Welt antreten. Dementsprechend handelt es sich bei der eSports-Szene durchaus um ein internationales Phänomen. Gerade im Zusammenhang mit FIFA, Fortnite oder League of Legends lassen sich Profispieler von vielen Ländern der Welt ausmachen.

In ausverkauften Stadien finden Matches statt, die online gestreamt und mitverfolgt werden können. Manche Spektakel ähneln sogar großen Fußballspielen. Das perfekte Potential für Sportwetten! Und wer sich ein wenig im Netz umschaut, findet viele Wettanbieter, die hier die Möglichkeit bieten, Geld zu setzen. Allerdings kann genau das auch zu Problemen führen. Viele der genannten Spiele werden schließlich auch von Minderjährigen gezockt.

Werden minderjährige Spieler ausreichend geschützt?

Die Branche rund um abwechslungsreiche Videospiele ist in der Vergangenheit bereits öfter mit dem Jugendschutz aneinandergeraten. Nicht selten sind in Online-Partien Spieler anzutreffen, die offenkundig noch nicht das entsprechende Mindestalter erreicht haben.

Natürlich spielt hier der Einfluss der Eltern ebenfalls eine tragende Rolle. Es wäre sicherlich falsch, allein die Branche für diese Problematik verantwortlich zu machen.

Eine Altersbeschränkung gilt jedoch nicht nur für viele Spiele aus dem eSports Bereich, sondern auch für die Abgabe von Sportwettentipps. Hier gilt: erst ab 18 Jahren darf gesetzt werden. Wie ist diese Vorgabe jedoch mit Videospielen zu vereinbaren, wenn die Spieler manchmal selbst noch nicht einmal dieses Alter erreicht haben? Schließlich darf beispielsweise FIFA theoretisch von allen Personen gespielt werden, da die Altersempfehlung laut Vorgabe bei 0 Jahren liegt.

Der Jugendschutz spielt in diesem Zusammenhang dementsprechend eine besonders wichtige Rolle. Denn: die Tatsache, dass auf die Leistungen von minderjährigen Spielern gewettet werden kann, sollte nicht bedeuten, dass Minderjährige auch wetten dürfen. Seriöse Wettanbieter sorgen hier entsprechend vor und haben in ihre Registrierung einen entsprechende Alterskontrolle integriert. Zum Thema "sicheres Spielen im Online Casino" empfehlen wir folgenden Artikel.

Doch auch der Einfluss von Seiten der Konsolen- sowie Spielehersteller ist hier entscheidend. Daher stand hier in der Vergangenheit immer wieder die Frage im Raum, ob Konsolen wie PlayStation oder Xbox Sportwetten auf eSports überhaupt anbieten sollten. Die Alterskontrolle der beteiligten Wettfans fällt hier mitunter deutlich schwerer. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, dass der Nachwuchs nicht so leicht mit Sportwetten in Kontakt kommt, sollte daher seine Konsole zuhause nicht mit den entsprechenden Spielmöglichkeiten ausstatten.

Sportwetten, eSports und Konsolen können süchtig machen

eSport-Arten gehören für viele Wettfans - spätestens seit Corona - zum Alltag. Und: die Zeichen dafür, dass sich der Markt erweitert, stehen gut. Das kompetitive Spielen nimmt immer beeindruckendere Formen an und neue Spielvarianten begeistern ihre Fans.

Allein das Thema "Battle Royale", welches durch Spiele wie Fortnite, PlayerUnknown's Battlegrounds (PubG) oder auch Call of Duty: Warzone weltbekannte Ableger für sich gewinnen konnte, erfreut sich aktuell einer unglaublichen Beliebtheit. Der Einfluss auf die Spieler sowie Spielbegeisterte, die gerne zuschauen und ihr Glück versuchen, ist immens. Das Phänomen ist auf der einen Seite unglaublich spannend, auf der anderen Seite aber auch mit Risiken verbunden, die gegenwärtig sind und diskutiert werden müssen.

Denn: auch eSports Sportwetten können süchtig machen. Große Sportwettenseiten weisen auf dieses Risiko hin und bieten Betroffenen in der Regel Infos zu Anlaufstellen, die mit Hinblick auf Suchtprävention und Co. helfen können.




Content Copyright (c) 1995-2020 GAMEFRONT Frank Michaelis, GAMEFRONT Online. All Rights Reserved. Redistribution of GAMEFRONT Content in part or in whole without prior written content is a violation of federal copyright law. All referenced company names, characters and trademarks are registered trademarks or copyrights of their respective owners. [Hinweis / Impressum / Nutzungshinweise] [Datenschutzerklärung]